Alpengasthof Enzingerboden, Uttendorf, Urlaub mit Hund, Wanderurlaub, Familienurlaub, Skiurlaub
 
 


 

KRÄUTER-BLOG:
Margarethas Kräuterwelt
Produkte & Preise



Wir sind TEH Partner-Betrieb



Prospekt als pdf zum Downloaden

Prospekt als
pdf zum Downloaden

 
 
Alpengasthof Enzingerboden, Uttendorf, Urlaub mit Hund, Wanderurlaub, Familienurlaub, Skiurlaub
Alpengasthof Enzingerboden, Uttendorf, Urlaub mit Hund, Wanderurlaub, Familienurlaub, Skiurlaub

Rezepte, Tipps und Trick und vieles mehr von Margaretha Vötter

>> Keksrezepte von Margaretha>>

Kürbis - Erdäpfel - Kurkuma - Quiche

Kürbis - Erdäpfel - Kurkuma - Quiche

26 cm Durchmesser für 4-6 Personen

Teig:

  • 200g feines Dinkelmehl
  • 100g Butter (oder Margarine)
  • 1 Ei
  • etwas Salz

Fülle:

  • 1 Zwiebel fein schneiden (ca. 150g)
  • 40g Butter oder Olivenöl zum Anrösten
  • 400g Kürbis geschält und entkernt (Hokkaido oder Butternuss), blättrig geschnitten
  • 200g gekochte geschälte Erdäpfel (vom Vortag) blättrig geschnitten
  • 100g frische Eierschwammerl geputzt
  • Etwas frischen Ingwer und 2 Zehen Knoblauch fein schneiden, Kräutersalz und Pfeffer.
  • Frische Kräuter:
    Schafgarbenblätter, Dost (wilder Majoran), Bohnenkraut, Knoblauchrauke, Maggikraut, ca. 2 Hände voll gemischt schneiden. 2 EL getrocknete Brennnesselsamen

Und so geht's:

1. Zubereitung Teig:
Aus Mehl, Salz, Butter und Ei zügig einen Mürbteig zubereiten. Die Form mit Butter bestreichen und mit Brösel ausstreuen. Teig gleich rund auswalken, oder einfach flach mit den Händen in die Form drücken und einen 3cm breiten Rand raufziehen. Kühl stellen.

2. Backrohr auf ca. 180 Grad Umluft vorheizen. (Je nach Herd)

3. Zubereitung Fülle:
In einer Pfanne Fett erhitzen, Zwiebel und Schwammerl anrösten, danach Kürbis 3 min. mitrösten, Erdäpfel, Gewürze und Kräuter dazugeben, alles gut untermischen und auskühlen lassen. Die Erdäpfel brauchen nicht mitgeröstet werden, dann kühlt die Fülle schneller aus.

4. Guss Variante 1:
250g Sauerrahm (Schmand), 100ml Rahm (32% Fett), 3 Eier (L), 1 TL Kurkuma, 1/2 TL Bertram, 100g Bergkäse (Tilsiter) gerieben, etwas Salz und Pfeffer, verrühren.

5. Auf den Teig die ausgekühlte Fülle geben, Guss darauf verteilen und im vorgeheiztem Rohr 35 bis 40 min. (je nach Backrohr) backen. Quiche 5 Minuten stehen lassen, dann lässt sie sich besser aufschneiden, mit Dip und Salat servieren. Die Quiche schmeckt auch kalt sehr gut.

Dip:
250ml Sauerrahm, 100ml Jogurt, 1 Spritzer Zitronensaft, etwas Kräutersalz, 1 Prise Zucker, 2 EL Sesamöl, oder ein anderes kaltgepresstes ÖL, 1 Hand voll geschnittene Kräuter wie Löwenzahn, Schnittlauch, Schafgarbe, Giersch. Alles vermischen.


Tipp:
Das Quiche Rezept ist wunderbar wandelbar, Teigrezept bleibt gleich, Guss kann zw. Variante 1 oder 2 gewählt werden, das Gemüse kann individuell abgewandelt werden, die Menge an Gemüse soll 700g betragen. Eine tolle Möglichkeit, Gemüsereste im Kühlschrank zu verwerten.


Guss Variante 2:
300ml Rahm (32 Fett%), 3 Eier, etwas Salz und Pfeffer, 100g Gorgonzola geschnitten, (oder Emmentaler)


Ich wünsche gutes Gelingen.
Herzlichst Margaretha Vötter Wirtin vom Alpengasthof Enzingerboden






Vogelbeere - Zwetschken - Erdäpfel - Marmelade
Die Vogelbeere hat viel Vitamin C und wird auch "Zitrone des Nordens" genannt.

Zutaten für 4 Gläser á 200ml


Basische Gemüsesuppe (ohne Salz)

speziell zum Entschlacken, kann aber für vieles verwendet werden, z.B. zum Aufgießen von Saucen und Eintöpfe, es ergibt einen vollen Geschmack. Ich mache diese Gemüsesuppe gerne auf Vorrat.

Zutaten:
2,5 l Wasser
je 200 g Karotten, Petersiliewurzel, Sellerie, Lauch, Kartoffeln (entschlacken), 1 Zwiebel und 3 Knoblauchzehen gut gewaschen mit Schale, etwas zerkleinern.
2 Lorbeer, 1 TL Kümmel ganz, 10 Wacholderbeeren ganz, 1 TL Koriander ganz, ein paar Scheiben Ingwer (wichtig im Winter, wärmt von innen) im Sommer 1 Hand voll frische Wiesen- und Gartenkräuter wie Giersch, Petersilie, etwas Bohnenkraut, Majoran, Brennessel, Breitwegerich, Maggikraut.

Und so geht es:
Topf mit Wasser, Gemüse, Gewürze zum Kochen bringen und 1 Stunde leicht köcheln, Platte ausschalten die Kräuter dazu geben und 30 min. ziehen lassen.

Tipp: Zur Abwechslung anstatt Kartoffeln – Vollkornreis, Dinkel, Qinoa oder Hirse nehmen.

Achtung!
Suppe ohne Salz kochen. Diese Gemüsesuppe ist sehr wertvoll und kann zur Entschlackung wie Tee am Tag verteilt langsam getrunken werden. In einer Thermoskanne lässt sie sich gut transportieren (z.B. zur Arbeitsstelle).




Bärlauchpesto mit Mandeln

200 g Bärlauch
60 g Parmesan gerieben
80 g Mandeln (geschält und geröstet)
250 ml Olivenöl
1 TL Natursalz

Zubereitung:
Den Bärlauch waschen und trockenschleudern, in 3 cm große Stücke schneiden, geriebenen Parmesan, geröstete Mandeln, Salz und das Olivenöl in einem Mixer fein mixen. In saubere Gläser füllen, glattstreichen, oben eine dünne Schicht Olivenöl geben und gut verschließen. Beschriften. Fertig.
Das Pesto hält sich gut verschlossen ein paar Monate im Kühlschrank.

Tipp: Verbraucht man nicht das ganze Glas ist ganz wichtig, das Pesto glatt streichen und eine dünne Ölschicht drauf geben. Ansonsten kann sich Schimmel bilden. Wenn man einen größeren Vorrat macht, friert man es am besten ein.


Bärlauchpesto




Dinkelschokonusskuchen mit Schafmilchjoghurt

Schnell, locker leicht, ideal für Kuhmilchallergiker und schmeckt herrlich!

4 Eier (M)
50 ml Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
100 g braunen Zucker, etwas Vanilleschote oder Vanillezucker
2 EL Kakao (ich nehme Suchard)
100 g Haselnüsse gemahlen (können auch Mandeln oder Walnüsse sein)
100 g Dinkelvollkornmehl, 1 Prise Salz, 1 Messerspitze Zimt
1 Becher Schafmilchjoghurt
½ Päckchen Backpulver

Zubereitung:
Die ganzen Eier mit Zucker, Vanille, Prise Salz ein paar Minuten aufschlagen, Öl einrühren, dann alle übrigen Zutaten untermengen, in eine befettete und bemehlte Gugelhupfform geben und auf 170 - 180 Grad 25 bis 30 min. backen. Mit Zucker bestäuben, oder mit Schokoglasur überziehen.

Dinkelschokonusskuchen



 

Zuccinitaler mit Schnittlauchsauce:
300 g Zuccini
120 g Dinkel fein gemahlen
3 EL Weisswein, 3 EL Sahne
2 Eier, 1 Dotter
50 g Gaudakäse
Margreth´s Kräutersalz, Pfeffer, 1 Knoblauchzehe fein geschnitten, etwas Petersilie gehackt

Zubereitung:
Zuccini waschen, grob reiben, fein gemahlenes Dinkelmehl, Gewürze, Eier, Sahne, Wein und klein geschnittenen Käse untermischen, 15 min. ziehen lassen. Der Zuccini gibt etwas Wasser ab, einfach noch mal durchmischen und in einer beschichteten Pfanne etwas Öl geben und kleine Taler ausbacken, 1x umdrehen.

Schnittlauchsauce:
1 Becher Sauerrahm (hat 10 - 15% Fett, in Deutschland sagt man Schmand hat 20 - 25% Fett, beides sind saure Sahnen)
1 Hand voll geschnittenen Schnittlauch, etwas Salz, Pfeffer, ein paar Tropfen Zitrone, 1 EL kalt gepresstes Öl (z.B. Sonnenblumen-, Oliven- oder Nussöl) alles verführen und fertig.
Zuccinitaler mit Schnittlauchsauce anrichten, dazu passt Salat.

Tipp: Dieses Rezept könnt ihr auch mit Kürbis statt Zuccini machen.

Kürbistaler




Parmesan Salbei Sauce:
1 EL Butter
1 EL Dinkelmehl
3/8 l Gemüsesuppe
1/8 l Sahne
100 g Parmesan
1 EL frische Salbeiblätter
1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Butter schmelzen, Mehl einrühren gleich mit Brühe aufgiessen, etwas einkochen lassen, Sahne und grob geriebenen Parmesan dazugeben, würzen mit etwas Salz, Pfeffer, (aufpassen der Parmesan hat bereits viel Geschmack) 2- 3 min. köcheln, fein geschnittene Salbeiblätter unterrühren und noch mal 3 min. köcheln - fertig.

Tipp:
Diese Sauce passt zu vegetarischen Gerichten und auch zu Fleisch und Fisch. Anstatt Salbei kann man auch ein anderes Kräutl nehmen, z.B. Petersilie od. Basilikum, oder anstatt Parmesan einen anderen Käse.
Ich wünsche euch gutes Gelingen eure Margreth



Bergkräuteraufstrich
(das lang versprochene Rezept für meine Stammgäste :)

200 g Frischkäse
200 g Topfen (Quark)
1 Messerspitze Senf
2 EL kaltgepresstes Öl (nach belieben z.B. Sesam-, Oliven- oder Walnussöl)
Saft einer halben Zitrone oder 1 EL Essig
1 Prise Zucker, Bergkräutersalz von Margreth, etwas Pfeffer
1 kleine Zwiebel fein geschnitten
1 Hand voll frische Berg- oder Gartenkräuter je nach Jahreszeit wie z.B.
Giersch, Petersilie, Schnittlauch, Spitzwegerich, Löwenzahnblätter, Dill, Kerbel.
3 -4 verschiedene Kräuter genügen.



Zubereitung:
Frischkäse und Topfen verrühren, Kräuter waschen, klein schneiden und alle anderen Zutaten untermischen.



Rote Rüben Rohkost Salat (Rote Bete)

250 g rote Rüben
200 g Äpfel
1/8 l Sauerrahm
Etwas Salz, Kümmel, 1 Esslöffel geriebenen Kren, 1 kl. Löffel Honig
2 Esslöffel kaltgepresstes Sonnenblumenöl
Saft einer ½ Zitrone

Rote Rüben schälen, fein reiben, Bio Äpfel mit der Schale etwas gröber reiben. Mit den anderen Zutaten vermischen und abschmecken.



Selleriecremsuppe

herrlich im Herbst und Winter (für 4 Pers.)

Zutaten:
1 mittlere Knolle Sellerie
½ l Wasser oder Gemüsebrühe
1 EL Butter
40 g Haferflocken
½ l Milch
1 TL Salz
1/8 l Sauerrahm
Muskat, Petersilie
Kräutersalz

Sellerie waschen schälen, grob raspeln und in Butter leicht andünsten, Haferflocken leicht mitdünsten. Mit Milch und Wasser oder Gemüsebrühe aufgießen. Ca. 10 Minuten leicht kochen würzen und abschmecken.

Tipp: Mit dem Stabmixer gemixt, ergibt es eine schöne sämige Suppe.



Zwetschkenknödel

Zutaten für 13 bis 15 Knödel:

  • 600 g Kartoffeln
  • 200 g griffiges Mehl
  • 30 g Butter
  • 2 Eier (M)
  • 1 EL Weizengries, Salz
  • ca. 15 Stück Zwetschken (Pflaumen)
  • Rohmarzipan oder Würfelzucker

Butterbrösel:

  • 100 g Butter und 100 g Brösel, 2 EL Zucker

Kartoffeln weich kochen, schälen, passieren. Auf einer Arbeitsfläche Kartoffeln, Salz, Mehl, zerlassene Butter, Eier, Grieß, einen geschmeidigen Teig kneten. (Nicht zu lange, sonst wird er zäh)
Die gewaschenen Zwetschken entkernen, den Kern durch ein Stück Marzipan oder ein Stück Würfelzucker ersetzen. Teig zu einer 5 cm dicken Rolle formen, dünne Scheiben schneiden und flach drücken, jeweils eine Zwetschke darauf legen und zu einem Knödel formen. Topf mit leicht gesalzenes Wasser zum Sieden bringen und die Knödel darin vorsichtig 12 - 15 Minuten ziehen lassen. Inzwischen in einer Pfanne Butter erhitzen, Semmelbrösel darin goldbraun rösten, Zucker nach belieben dazugeben. Die fertigen Knödel gut abtropfen lassen und in den Butterbröseln wälzen, anrichten und mit Staubzucker bestreuen.

Dazu trinkt man bei uns ein Glas Milch.

Tipp: Aus Kartoffeln vom Vortag, kann man auch Kartoffelteig zubereiten. Die Konsistenz der Kartoffeln ist zwar verschieden, also einfach ein bischen nach Gefühl gehen, z.B. wenn der Teig zu weich ist, etwas Mehl oder Brösel dazu geben. Aus diesen Teig kann man Kroketten machen. Kleine Röllchen formen, 2 cm dick und 5 cm lang, in Brösel welzen und in der Friteuse oder in der Pfanne im schwimmenden Fett ausbacken.


Lebkuchenrezept (geht ganz schnell, schmeckt lecker und ist ganz weich)

Zutaten:
* 600g Roggenmehl
* 250g Kristallzucker
* 200g Honig
* 3 ganze Eier
* ¾ Pkg. Lebkuchengewürz, 1Pkg.Vanillinzucker,
* Zitronen-, oder Orangenschale unbehandelt,
* einen Schuss Rum,
* 1 Esslöffel Natron, eine Prise Salz,
* für´s Blech einfach Milch dazugeben, bis der Teig streichfähig ist.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben, vermischen, 5min. an einem warmen Ort stehen lassen. Inzwischen ein Bachblech (40x30cm) mit Margarine ausstreichen mit Mehl oder Brösel bestauben, oder einfach nur Backpapier drauflegen. Teig drauf streichen.

Wenn ihr die Teigspachtel mit Wasser befeuchtet, kann man den Teig ganz gut verteilen und glatt streichen. Das Backrohr auf 180 Grad aufheizen und ca. 15 min. backen.

Da jedes Backrohr unterschiedlich heizt, kann ich euch sagen, der Lebkuchen braucht wenig Hitze.

Ich mache diesen Lebkuchen immer aufs Blech, es geht sehr schnell, der Lebkuchen ist schön weich. In mundgerechte Stücke schneiden, oder noch mit Marmelade bestreichen und eine Schokoladenglasur drüber ziehen. Fertig. Natürlich kann man auch den Teig ausrollen (0,5cm dick) Zutaten nach Rezept, nur weniger Milch nehmen und ausstechen mit etwas Milch besteichen, und bei gleicher Hitze aber nur ca. 12 min. backen.

Ihr könnt statt Roggenmehl, Vollkornroggenmehl verwenden, oder mischen mit ca. 200g Dinkelmehl und 400g Roggenmehl, wenn alles aus Vollkorn gemacht wird, braucht´s etwas mehr Flüssigkeit. Auch statt Kristallzucker kann man braunen Zucker verwenden.


Diplomaten- Pudding

Zutaten für 12 Portionen:
  • 1/4 l Milch
  • 2 Dotter (Gewichtsklasse groß)
  • ½ P. Vanillepuddingpulver
  • 3 dag Kristallzucker
  • 2 dag Butter
  • 8 dag Kochschokolade
  • 1 Kaffeelöffel Rum (38%)
  • 2 Eiklar (Gewichtsklasse groß)
  • 1 Packung Biskotten
  • ¼ l Schlagobers, Orangenspalten und Cocktailkirschen zum Garnieren.

Eine Rehrückenform (30cm Länge) etwa 15 Minuten ins Tiefkühlfach stellen. Mit Frischhaltefolie auslegen.3 Esslöffel kalte Milch mit den Dottern und Puddingpulver glatt rühren. Restliche Milch mit Zucker, der Butter, gehackte Schokolade und Rum zum Kochen bringen; von der Hitze nehmen. Aufgelöstes Puddingpulver unterrühren und unter ständigem Rühren (ganz wichtig) etwa 1 Minute kochen lassen; von der Hitze nehmen.Die Puddingcreme abwechselnd mit den Biskotten, (diese in 1/8 l Milch mit 2 Esslöffeln Rum oder einigen Tropfen Rum-Aroma verrühren) und die Biskotten darin vor dem Einfüllen in die Form kurz eintauchen in die vorgekühlte Form füllen. Zugedeckt am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Den Diplomaten-Pudding aus der Form auf eine Kuchenplatte stürzen und mit steif geschlagenen Obers, Orangenspalten und Cocktailkirschen garnieren.

Dieses Dessert lässt sich gut vorbereiten. Ich wünsche gutes Gelingen. Liebe Grüsse Margaretha Vötter alpengasthof@enzingerboden.at


Bauernkrapfen

Zutaten für 4 Personen

  • 500g Mehl griffig
  • 60g Butter,
  • 0,3 l Milch,
  • 2 Eier (mittel), 1 Päckchen Trockengerm (Hefe) 1/2 Teelöffel Salz.

Bauernkrapfen isst man entweder süß mit Marmelade und Staubzucker, oder pikant mit Sauerkraut.

Zubereitung:

Butter zergehen lassen, Milch dazu geben ganze Eier darunterrühren, dass muss handwarm sein. Dann Mehl salzen die Flüssigkeit darunter mischen, Hefe dazu und gut verkneten. Danach den Teig um die Hälfte aufgehen lassen, ca. 30-40min. an einem warmen Ort. Mit einem Löffel sticht man mittelgroße Stücke aus, die man auf ein bemehltes Brett legt und mit einem Tuch abdeckt. Diese Stücke nochmals ein wenig gehen lassen. Diese Stücke vor dem backen, von der Mitte aus ein wenig auseinnanderziehen.

Eine große Pfanne mit Öl erhitzen und anschließend schwimmend die Krapfen goldgelb herausbacken.

Sauerkraut: ca. 400 - 500g
beim Sauerkraut ist es ratsam vorher zu kosten, wie sauer es ist, da gibt es jede Menge Unterschiede. Ist es sehr sauer, spült man es kurz mit kalten Wasser in einem Sieb ab.

Ansonsten gibt man nur etwas Wasser dazu, Lorbeer, Wacholderberrn, Kümmel ganz, eine Speckschwarte und kocht dieses 1/2 Stunde.

Dann in einer Pfanne ca. 50 g Butter , eine kleine Zwiebel und 3 Knoblauchzehen (fein schneiden) und anglasieren, 1 Kaffeelöffel Mehl dazu geben und alles in das Sauerkraut gut verrühren.

Ist das Sauerkraut noch sauer, gibt man noch etwas Zucker rein, oder man reibt einen Apfel rein. Hat es gar keinen Geschmack, kann man etwas Essig dazugeben und etwas Suppenwürze. Statt Mehl kann man als Bindung auch eine kleine rohe Kartoffel rein reiben. Noch ein paar Minuten kochen und fertig.

Auf jeden Fall liebe Leser, muss der Geschmack rund sein. Ich wünsche gutes gelingen Margaretha Vötter alpengasthof@enzingerboden.at


Kaspressknödel
Zutaten für 4 Personen

  • 4 Semmeln, od. ca. 200-250g Knödelbrot
  • 2 Eier,
  • ca. 1/4 l Milch,
  • 1 kleine Zwiebel, etwas Öl zum Zwiebelrösten, Salz, Pfeffer, Muskat, etwas Petersilie,
  • 200g Pinzgauer Käse
  • 2 mittlere gekochte Kartoffeln,
  • ca. 150g griffiges Mehl
  • Fett zum Ausbacken, eventuell Rindsuppe.

Zubereitung:

Die Semmeln kleinwürfelig schneiden, salzen, pfeffern, Muskat, Petersilie, Eier mit Milch versprudelt, darüber leeren. 1 fein geschnittene Zwiebel im Fett anschwitzen, den Pinzgauer Käse kleinwürfelig schneiden. Wenn man keinen Pinzgauer Käse bekommt, kann man auch Tilsiter (35% Fett) nehmen.

2 gekochte Kartoffeln reiben oder pressen, und alles zusammen zur Knödelbrotmasse mengen. Mehl drunter mischen. Dann kleine Laibchen formen und in Fett ausbraten.

In Rindsuppe aufkochen und in der Suppe, mit Schnittlauch bestreut, servieren.

Dazu passt Salat.

Tipp:

Wenn man keine Rindsuppe hat oder mag, kann man auch in Wasser (1l) eine halbe Zwiebel mit Schale, ein Lorbeerblatt einen Schuss Essig mild kochen, salzen mit etwas Gemüsesuppenwürze und Muskat abschmecken, fertig.

Manche essen die Kaspresser lieber ohne Suppe, dann sind es eben "Kasloabei", und dazu schmeckt Salat.
Die nur in Fett rausgebratenen Laibchen eignen sich sehr gut zum einfrieren. Einfach gefroren in der Suppe aufkochen.

Ich wünsche gutes Gelingen Margaretha Vötter alpengasthof@enzingerboden.at Gibt´s noch Fragen? dann schreibt mir einfach.





 

 

 

 

 

 

 


Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck






Facebook Twitter
Alpengasthof Enzingerboden, Uttendorf, Urlaub mit Hund, Wanderurlaub, Familienurlaub, Skiurlaub
Alpengasthof Enzingerboden, Uttendorf, Urlaub mit Hund, Wanderurlaub, Familienurlaub, Skiurlaub
Alpengasthof Enzingerboden, Uttendorf, Urlaub mit Hund, Wanderurlaub, Familienurlaub, Skiurlaub Konzept & Design by Werbeagentur Algo Alpengasthof Enzingerboden